Archiv

Kinder des Zukunftskindergartens appellieren an die Vernunft von Hundehaltern

Der 9. Juni 2021 war für die Kinder der Kronengruppe des Zukunftskindergartens ein aufregender Tag.
Ein Reporter der Zeitung "Holstener Wochenende" hatte sich zu einem Besuch an diesem Donnerstag
am Nachmittag angekündigt. 

Unsere Bürgermeisterin Kerstin Frings-Kippenberg hatte von der kreativen Idee gehört, wie die Kinder
auf die vielen Hundehaufen auf ihrer Spielwiese aufmerksam machen möchten und hatte den Reporter
zu einem Ortstermin gebeten.

Das Ergebnis dieses Besuches kann in der Ausgabe der Zeitung "Holsteiner Wochenende" vom 12. Juni 2021
eingesehen werden.
Die Kinder waren sehr aufgeregt, aber verfolgten die Gespräche zwischen Reporter, Erzieherinnen,
den Bauhof-Mitarbeitern und unserer Bürgermeisterin mit großem Interesse und großen Augen.

Die 5 bis 6 jährigen Kinder fühlten sich und ihre Meinung ernst genommen und das war gut so.

Zum Schluss wurde noch ein Gruppenfoto vom Reporter aufgenommen, bei dem sich die Kinder
und Erzieherinnen vor einem Hundehaufen die Nase zuhielten.
Es war akustisch ein lautes "Iiiiiiih bäh" zu vernehmen.

Mit diesen Fähnchen werden im Dorf die nicht entfernten Hundehaufen gekennzeichnet.
Wie im Artikel beschrieben:  Dies soll nicht zu Verärgerung bei den Hundehaltern führen.
Es soll verstanden werden als eine freundliche Erinnerung und dazu aufrufen, Rücksicht zu nehmen.

Auch kleine Kinder im Kindergartenalter haben Rechte - und sie haben auch das Recht,
bei Mißständen ihre Meinung zu äußern.

    

     

Information für Bürgerinnen und Bürger und Termine 2021

Friedenskirchengemeinde dankt: Osterkerze aus Kölln-Reisiek

Osterkerze aus Kölln-Reisiek

Grundschüler*innen aus Kölln-Reisiek gestalteten in diesem Jahr die Osterkerze für die Lutherkirche.

  

Mit viel Liebe und Hingabe haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a
der Grundschule Kölln-Reisiek eine Osterkerze verziert.

»Wir hatten großes Glück, dass wir die Osterkerze noch rechtzeitig fertigstellen konnten«,
freut sich Simone Sähn, Lehrerin an der Grundschule.
»Nur einen Tag später wurden die Schulen in Schleswig-Holstein geschlossen.«

An dieser Osterkerze können sich nun alle Besucherinnen und Besucher der Lutherkirche ein Jahr lang erfreuen.
Mit ihrem Schein ist sie ein Symbol für das Licht der Auferstehung.

Die Friedenskirchengemeinde bedankt sich sehr herzlich bei der Klasse 4a und Ihrer Lehrerin für die tolle Arbeit.

 

Fotos: Simone Sähn

Text: Axel Scholz

Krimi-Dinner im Gemeindezentrum mit der Schießbühne

Am 21. und 22. Februar 2020 lud die Schießbühne Kölln-Reisiek zu einem Krimi-Dinner ins Gemeindezentrum ein und ganz viele Gäste kamen.
Beide Vorstellungen waren fast ausverkauft. Für den Krimi sorgten die Darsteller der Schießbühne und für das 4-Gänge-Menu das Team vom „Fährhaus Spiekerhörn“.

Thema des Krimis war eine Silberhochzeit, die nicht ganz nach Plan verlief.
Der Ehegatte, seine Verwandten und seine Gäste, die Zuschauer, warteten vergebens auf die Ehefrau. Diese konnte auch nicht kommen,
da sie mausetot neben ihrem Bett lag. Die Frage war nur: wer war der Mörder?

Mit viel Stirnrunzeln, Kopfschütteln, Geistesblitzen und Unterstützung seiner Mitarbeiterin hat der „erfahrene“ Kommissar am Ende den Fall gelöst.

Bis die Regisseurin Steffi Beelitz den Preis an eine Zuschauerin vergab, waren auch die 4 Gänge des vorzüglichen Dinners verzehrt
(Danke an das Team vom Fährhaus Spiekerhörn!)

Fazit: ein sehr vergnüglicher Abend!    Es war ein sehr unterhaltsamer,  vergnüglicher und leckerer Abend. 

Der Schießbühne ein herzliches Danke für das Einüben des tollen Stückes und für die sehr gute Organisation.
Ihr seid ein tolles Team !    Wir freuen uns auf das nächste Mal!

 

 

 

Neujahresempfang der Gemeinde Kölln-Reisiek am 12.01.2020

Am 12.01.2020 um 15:00 Uhr hatte Bürgermeisterin Kerstin Frings-Kippenberg in das Gemeindezentrum zum Neujahresempfang eingeladen.
Ab 14:30 begann sich der Saal zu füllen. Wie auf einem solchen Empfang üblich, wurden die guten Wünsche für das Jahr 2020 ausgetauscht
und in der Folge entwickelten sich lebhafte Gespräche.

Kurz nach 15:00 Uhr war es Zeit für die Rede unserer Bürgermeisterin. Die Rede begann mit einem Reim:
"Wenns alte Jahr erfolgreich war, dann freu dich auf das neue. Und war es schlecht, ja, dann erst recht.   In diesem Sinne alle guten Wüsche für Sie und euch!"
Sie nahm die Gelegenheit wahr, öffentlich Dank zu sagen an alle, die sich in der Gemeinde engagiert haben. Dazu gehören die Gemeindevertreter/innen und bürgerlichen Mitglieder
der Ausschüsse genau so wie die Vorsitzenden und Aktiven der Vereine und Verbände, die in ihrer Freizeit wichtige Arbeit leisten.  Ebenso den Menschen, die sich nach wie vor um
geflüchtete Mitbürger kümmern und sie teilweise immer noch sehr intensiv begleiten. Bei Frau Anneliese Arendt bedankte sich die Bürgermeisterin besonders und überreichte ihr
einen Blumenstrauß, um Lob und Anerkennung deutlich zu machen. Auch Herr Manfred Runkel wurde hervorgehoben, konnte aber leider nicht anwesend sein.

Sie dankte den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr für Ihre Arbeit zum Schutze aller und für die Ausbildung des Nachwuchses –
genauso wie für die Beteiligung und Hilfe bei zahlreichen Festen und Veranstaltungen für Groß und Klein. Auch alle Angestellten der Gemeinde haben zuverlässig und gut gearbeitet.

Es folgte ein Rückblick auf das Jahr 2019, wobei die Bürgermeisterin auf jeden Ausschuss und dessen Aufgaben einging.
Im Anschluss folgte der Ausblick auf das Jahr 2020.  Themen waren hier:
Errichtung eines Krippenhauses auf der Blühwiese,  Digitalisierung der Grundschule, Mischgebiet Köllner Chausee (B20),  Fertigstellung der Schulerweiterung.

Beim Thema "Fertigstellung der Schulerweiterung" wurde von der Bürgermeisterin auf die vielen Unannehmlickeiten und Probleme, die so ein Bau
bei laufendem Schulbetrieb leider mit sich bringt, hingewiesen.
Eine besondere Belastung hatte in der ganzen Zeit unsere Schulleiterin Dörte Friedrich zu ertragen.
Deshalb dankte unsere Bürgermeisterin unserer Schulleiterin in besonderer Art und Weise und sprach ihr Mut zu für den weiteren Verlauf:
"Liebe Dörte Friedrich, Danke für deine Geduld, bitte halte durch!
Ich bin sicher, dass wir nach der Fertigstellung alle zusammen mit Stolz auf das Neugeschaffene blicken werden und hoffentlich feststellen: Es hat sich gelohnt!"

    
Linkes Bild:  Bürgermeisterin Kerstin Frings-Kippenberg bedankt sich bei der Schulleiterin Dörte Friedrich für die sehr gute Zusammenarbeit.
Rechtes Bild:  MdL Beate Raudies im Gespräch mit der Bürgermeisterin.

Nach der Rede traten die "Brass Brothers" auf und spielten zur Unterhaltung einige Musikstücke.